Feuchte

Die Angabe „Feuchte“ muss auf der Packung von Tierfutter als Wert in Prozent dann angegeben werden, wenn die Tiernahrung für Hund und Katze einen Wassergehalt über 14 Prozent aufweist. Der eigentliche Feuchtigkeitsgehalt im Futter ist keine Pflichtangabe,

Bioflavonoide

Besonders Nassfutter enthält häufig auch Gemüse- und Pflanzenanteile, ätherische Öle und Kräuter. Neben Kürbis, Rübenschnitzel, Süßkartoffeln, Brennnesseln, Ginseng und Löwenzahn sind auch häufig Bioflavonoide enthalten.

Chondroitin

Chondroitin ist ein wichtiger Bestandteil der gesamten Knorpelsubstanz bei Mensch und Tieren und dient als Zusatzstoff entsprechend zur Stärkung des Knorpelgewebes und der Knochen. Es handelt sich dabei um Chondroitinsulfat als ein wertvoll biologisches M

Yucca Schidigera

Wirksam ist Yucca Schidigera vor allen Dingen gegen Blähungen, Arthritis und Rheuma von Tieren. Es kann die Darmflora verbessern, unterstützt auch den Zellschutz und die Immunabwehr. Die gesamte Pflanze enthält viele Vitamine, Spurenelemente und Mineralst

Mannan-Oligasaccharide

Mannan-Oligasaccharide sind unverdauliche Kohlenhydrate und tragen so, da sie im Darm nicht zersetzt werden und der Nahrung von Bakterien dienen, zu einer gesunden Darmflora bei. Sie werden als Zusatzstoff mit „MOS“ abgekürzt und stammen als Faserstoff au

Vitamin K 3

Im Trockenfutter für Hunde oder Katzen ist häufig der Inhaltsstoff „Vitamin K 3“ angegeben. Dieses ist das synthetisch hergestellte Vitamin K und kann durch seine gute Hitzebeständigkeit sehr einfach verarbeitet werden. Als Hormon sorgt das natürliche Vit

Natriumselenit

Es wirkt als Antioxidans und wird synthetisch hergestellt. Neben der anorganischen Form gibt es auch die organisch gebundene Form von Selen und wird „Selenomethionin“ oder „Selenoxystein“ genannt.

Mangansulfat

Mangansulfat kann als Zusatzstoff in Tierfutter enthalten sein kann. Es handelt sich um das Mangansalz der Schwefelsäure und ist in der Tiernahrung als Zusatzstoff eher unbedenklich. Hunde- und Katzenfutter enthält Mangansulfat als Ersatz für das Spurenel

Kupfersulfat

Der Zusatzstoff Kupfersulfat im Tierfutter ist zwar von der EU zugelassen und darum auch in verschiedenen Futtermitteln enthalten,wird aber als Beigabe kontrovers diskutiert.

Eisensulfat

Hundefutter und oder Katzenfutter können auch den Zusatzstoff Eisensulfat enthalten. Dabei handelt es sich um eine chemische Verbindung, die mit oder als Ersatz für den Mineralstoff Eisen verwendet wird. Das Mineralsalz fördert die Bildung der roten Blutk

Kaliumchlorid

Neben den Spuren- und Mengenelementen kann Tierfutter auch bestimmte Mineralsalze und Mineralstoffverbindungen enthalten, die für die gesunde Ernährung des Tieres nicht immer notwendig sind oder auf die genauso ganz verzichtet werden kann.

Pflanzliche Eiweißextrakte

Sind im Hundefutter pflanzliche Eiweißextrakte enthalten, stehen diese für alle Erzeugnisse, die pflanzlichen Ursprungs sind. Die darin enthaltenen Proteine sind durch ein bestimmtes Verfahren auf etwa 50 Prozent Rohprotein pro Trockenmasse reduziert und

Linolsäure

Ein entscheidender Vertreter im Bereich der Aminosäuren und essentiellen Fettsäuren ist Linolsäure, die im Katzenfutter und Hundefutter häufig als Zugabe enthalten ist. Linolsäure ist besonders in Pflanzenölen und Nüssen enthalten. Dazu gehören typische Ö

Kalium

Ein weiteres Mengenelement und zugehörig zu den ernährungsphysiologischen Zusatzstoffen ist Kalium, das in ähnlicher Zufuhr in Tiernahrung bzw. Tierfutter enthalten ist und bei der Versorgung von Hund und Katze unproblematisch ist. Es kann im Tierkörper l

Natrium

Die Versorgung mit Natrium ist für Katzen und Hunde relativ einfach und unproblematisch, selbst wenn es sich um sehr aktive Tier handelt. Das liegt mitunter auch daran, dass diese Tiere nicht schwitzen und gegenüber dem Menschen oder anderen Tieren Natriu

Phosphor

In Verbindung mit Calcium steht häufig Phosphor, da beide Mineralstoffe den entscheidenden Baustein für Knochen und Zähne bilden. Verschiedene Phosphorverbindungen regulieren darüber hinaus im Körper auch eine Vielzahl an Funktionen im Stoffwechsel, darun

Calcium

Calcium ist vor allen Dingen wichtig für Knochen und Zähne, fördert den Skelettwachstum, den Aufbau der Knochen und Sehnen, stärkt aber auch die Nervenleitungen und dient der Blutgerinnung. Im Hundefutter ist Calcium immer enthalten, da es an einer großen

Mengenelemente

Mengenelemente sind Teil der Mineralstoffe und sorgen für die Vitalität und Kraft des Tieres. Die Zugabe im Hundefutter und Katzenfutter ermöglicht neben starken Knochen auch ein gesundes Fell und ein kräftiges Gebiss. Darüber hinaus wird das Reaktionsver

Pflanzenproteinisolat

Jeder Hersteller von Tierfutter ist nach dem Futtermittelgesetz verpflichtet, die wichtigsten Komponenten, Inhalts- und Zusatzstoffe anzugeben, besonders wenn sie sehr stark vertreten sind. Das ermöglicht die artgerechte Haltung, für die gerade die Fütter

Fett

Auf den Fettgehalt im Tierfutter sollte geachtet werden. Fette oder Lipide sind organische Verbindungen, die sich aus verschiedenen Fettsäuren und aus der molekularen Verbindung des Glyzerins zusammensetzen. Das kann als festes Fett oder flüssiges Öl gesc

Hydrolysat

Hydrolysat ist das Ergebnis einer Hydrolyse. Als Deklaration bezeichnet es die Enzymaufspaltung in Verbindung mit Wasser. Das ist für Nassfutter für Hund und Katzen wichtig und verbessert die Verwertbarkeit und Haltung des Produkts. Das Fleisch wird damit

Glukosamin

Im Tierfutter kann Glukosamin sein. Dabei handelt es sich um einen Aminozucker, der von der Glukose abgeleitet ist. Er bildet den wichtigsten Baustein für die Proteoglykane, die wiederum als Gleitmittel für Gelenke, Sehnen, Beänder und Knorpel dienen, da

Pentanatriumtriphosphat

Pentanatriumtriphosphat wird mit der Zulassungsnummer „E 451 a“ angegeben und ist ein Lebensmittelzusatzstoff und Stabilisator im Tierfutter.

Fructo-Oligosaccharide

Fructo-Oligosaccharide oder Oligofructose zählen nicht nur im Tierfutter zu den Präbiotika, sind Mehrfachzuckerverbindungen, die unter die Kohlehydrate fallen und sich zu Fruktosemolekülen verbinden. Es sind fementierbare Fasern, die nicht verdaut werden

Lutein

In manchen Tierfuttersorten findet sich auch Lutein. Es gehört zu den sekundären Pflanzenstoffen und ist ein Vertreter der Carotinoide bzw. natürlichen Farbstoffe. Durch die bioaktiven Substanzen hat es eine gesundheitsfördernde Wirkung und stimuliert das

Polyphenole

Im Tierfutter gehören Polyphenole als sekundäre Pflanzenstoffe zu der Gruppe der Antioxidantien und haben eine unterstützende Wirkung auf Nieren, Herz und Leber. Als Antioxidantien bekämpfen sie freie Radikale und reduzieren den oxidativen Stress.

Antioxidantien

Antioxidantien dienen dem Schutz des Organismus und sind entscheidend für die Bekämpfung von freien Radikalen. Zu ihnen gehören sekundäre Pflanzenstoffe, Mineralstoffe und Vitamine. Sie sind erheblich für den Zellschutz, den Aufbau und die Regeneration de

Rohfaser

Bei Rohfaser oder Faserstoffen handelt es sich im Tierfutter um langkettige Kohlenhydrat-Verbindungen, die auch als Ballaststoffe bezeichnet werden. Als pflanzliche Gerüstkohlenhydrate können sie vom Tier nicht verdaut werden. Unlösliche Fasern können z.

Ballaststoffe

Neben typischen Kohlenhydraten gibt es die unverdaulichen Kohlenhydrate und Faserstoffe, die als Ballaststoffe bezeichnet werden. Sie sind, wie der Name schon sagt, unverdaulich für den Hund, haben für die ausgewogene Ernährung der Tiere jedoch dennoch ei

L-Carnithin

Neben Taurin ist im Tierfutter auch häufig L-Carnithin enthalten. Es dient der Vorsorge und wird auch bei der Behandlung von Herzerkrankungen empfohlen. Carnithin ist für die endogene Synthese wichtig. Es erleichtert die Verwendung von Fetten als Brennsto

DL-Methionin

Eine weitere Aminosäure ist Methionin. In der natürlichen Form kommt es als L-Medhionin vor und ist dann eine schwefelhaltige und essentielle Aminosäure, die über die Nahrung aufgenommen und im Körper nicht selbst gebildet werden kann.

Taurin

Taurin als Zusatzstoff im Futter ruft zunächst Erstaunen hervor. Viele hochwertige Tierfuttersorten enthalten diesen Wirkstoff, der den meisten Menschen als Anteil in Energiedrinks bekannt ist und das enthaltene Koffein verstärken soll. Was sucht also Tau

Aminosäuren

Aminosäuren sind Proteinbausteine, die vorwiegend für den Aufbau des Körpergewebes zuständig sind. Besonders essentielle Aminosäuren kann der Körper nicht selbst herstellt, sie müssen dann über die Tiernahrung bzw. dem Tierfutter aufgenommen werden.

Proteine

Neben Kohlenhydraten und Fetten bilden die Proteine einen wichtigen Anteil im Tierfutter und dienen vor allen Dingen der Energiegewinnung, dem Aufbau und dem Erhalt der Körperfunktionen.

Zinksulfat

Zinksulfat besteht als dem Zinksalz der Schwefelsäure. Als Bestandteil und hochwertiger Rohstoff im Tierfutter kann es der Gesundheit, dem Wohlbefinden und der Vitalität des Tieres dienen, ist als Ergänzungsstoff im trockenen Futtermittel oder in Kauartik

Kalziumjodat

Eine Verbindung aus Calcium und Jod ist Kalziumjodat. Meistens wird es medizinisch als Antiseptikum verwendet und ist auch im Tierfutter ein zugelassener Zusatzstoff, dann in Verbindung mit Natriumjodid und Kaliumjodid, die Bestandteile des Spurenelements

Jod

Das Spurenelement Jod gehört zu den unentbehrlichen für den Organismus von Menschen und Tieren. Da es nicht vom Körper hergestellt wird, muss es über die Nahrung aufgenommen und verdaut werden. Es reguliert die Schilddrüsenfunktion und hilft bei der Bildu

Mangan

Um die Verstoffwechlsung der Vitamine E und B1 zu erleichtern, ist das Spurenelement Mangan nötig und wird dem Tierfutter beigesetzt. Es aktiviert viele Enzyme und hat auch eine entscheidende Wirkung auf das Verdauungssystem und die Verwertung aller Nährs

Eisen

m intermediären Stoffwechsel hat Eisen eine entscheidende Rolle und steuert den Transport von Sauerstoff im Blut und die Bildung der roten Blutkörperchen. Daher stärkt Eisen das gesamte Immunsystem und unterstützt viele essentielle Abläufe im Organismus.

Selen

Eine bedeutende Schutzfunktion hat Selen im Tierfutter, das nicht nur Spurenelement, sondern auch ein wertvolles Antioxidans ist und eine ergänzende Wirkung bei der Bekämpfung von freien Radikalen hat. Es beugt neben Entzündungen und physischen Belastunge

Zink

Zink kommt in höherer Konzentration als Spurenelement im Tierfutter vor. Es hat vielseitige Aufgaben, besonders für das Skelett, das Kollagensystem, für den Zellstoffwechsel und für den Transport körpereigener Hormone und Fermente. Darüber hinaus sorgt Zi

Kupfer

Das Spurenelement Kupfer hat verschiedene Aufgaben und ist in Verbindung mit Eisen an der Blutbildung beteiligt. Das betrifft das Hämoglobin und die Bildung roter Blutkörperchen. Darüber hinaus hat Kupfer auch eine antianämische Wirkung und dient der Pigm

Spurenelemente

Neben einer Anzahl wichtiger Vitamine und Mengenelemente sind auch Spurenelemente im Tierfutter wichtig, da sie viele Stoffwechselfunktionen beeinflussen. Der Bedarf an Spurenelementen ist nicht allzu hoch, eine exakte Zuführung bei Futtermitteln aus natü

Rohasche

Tierfutter darf höchstens einen Anteil von 40 Prozent Rohasche enthalten und bestimmt auch die Verträglichkeit eines Futtermittels. Als Indikator für die Verdaulichkeit steht das Verhältnis zwischen Proteinen und Rohasche, wobei der Proteinbedarf bei Tier

Mineralstoffe

Mineralstoffe bilden einen großen Anteil im Katzenfutter und im Hundefutter. Bei einer Ernährung mit Trockenfutter und Nassfutter sind dann auch keine Ergänzungsmittel für das Tier notwendig. Allerdings sollten Mineralien immer nur in geringer Menge entha

Alpha Tocopherol Azetat

Alpha Tocopherol Azetat ist im Tierfutter ein künstliches Derivat des E-Vitamins. Gegenüber dem natürlichen Vitamin E ist Alpha Tocopherol Azetat wesentlich stabiler und kann auch länger gelagert werden. Für sich hat es noch keine positiven Effekte auf da

Vitamin E

Vitamin E hat in der Tiernahrung eine antioxidative Wirkung und dient daher auch dem Schutz und der Vorsorge, um verschiedene Krankheiten zu vermeiden, darunter den oxidativen Stress, Gefäßerkrankungen, neurologisch-degenerative Beschwerden oder Augenkra

Vitamin D3

Der höhere Anteil von Vitamin D ist häufig im Nassfutter zu finden, wobei z. B. Fisch oder Leber einen hohen Gehalt aufweisen. In pflanzlichen Futtermitteln ist dieses Vitamin weniger zu finden, bleibt aber für den Hund lebenswichtig, da er kein Vitamin D

Retinylacetat

Bei Retinylacetat handelt es sich um eine chemische Verbindung von Essigsäure und Retinol, genauer Vitamin A. Ist Retinylacetat auf Trockenfutter oder Nassfutter deklariert, dient es als Vitamin-A-Ersatz und ist statt diesem zugesetzt.

Vitamin A

Vitamin A ist eines der wichtigsten Vitamin-Lieferanten in der Tiernahrung und dient vor allen Dingen dem Schutz von Schleimhaut und Haut, nimmt aber auch Einfluss auf die Wachstumsvorgänge. Es gehört zu den fettlöslichen Vitaminen und kann im Tierfutter

Vitamine

Nicht nur der Mensch, auch Katzen und Hunde benötigen wichtige Vitamine, um gesund zu bleiben. Sie werden allerdings vom Tier nur in geringen Mengen über die Nahrung aufgenommen und bilden im Futter einen wichtigen, jedoch nie zu hohen Bedarfswert.