Vitamin K 3

Was macht Vitamin K 3 im Hunde- oder Katzenfutter?

Im Trockenfutter für Hunde oder Katzen ist häufig der Inhaltsstoff „Vitamin K 3“ angegeben. Dieses ist das synthetisch hergestellte Vitamin K und kann durch seine gute Hitzebeständigkeit sehr einfach verarbeitet werden. Als Hormon sorgt das natürliche Vitamin für den Knochenaufbau und die Blutgerinnung, wird über eine normale Fütterung und Ernährung leicht im Bedarf gedeckt. 

Vitamin K 3 hat zwar ähnlich gute Eigenschaften wie das Ursprungsvitamin, darunter dient es der Synthese der Blutgerinnung und hat einen positiven Einfluss auf die gesamte Knochenstruktur, es kann aber auch in zu hoher Dosis toxisch wirken, darunter besonders die Leber schädigen. Für die Ernährung von Menschen ist der Zusatz entsprechend verboten und wird auch nicht an Tiere verfüttert, die Teil der Lebensmittelherstellung sind. 

Bei Katzen und Hunden darf das Vitamin K 3 als synthetisches Vitamin zwar im Trockenfutter enthalten sein, besser ist natürlich trotzdem die Versorgung mit natürlichen Vitaminen. Ein Mangel an Vitamin K führt zu schwerwiegenden Durchfallerkrankungen, zu einer erhöhten Brüchigkeit der Knochen und zu Störungen der Blutgerinnung. Einige Tiere sind in der Lage, Vitamin K in der Mikroflora des Magen-Darm-Trakts zu synthetisieren. Die meisten jedoch benötigten die Zufuhr über die Nahrung. 

Normalerweise ist das Vitamin K als Begriff zusammengefasst, bleibt aber eine Vitamin-Gruppe aus Vitamin K 1, Vitamin K 2 und Vitamin K 3. Das erste Vitamin wird „Phyllochinon“, das zweite „Farnochinon“ und das dritte „Menachinon“ genannt. Während die ersten beiden natürlich, z. B. in grünen Blättern, vorkommen oder in den Bakterien im Darm leben, wird Vitamin K 3 immer nur künstlich hergestellt, ist für den menschlichen Körper jedoch nicht gebrauchsfertig und auch für das Tier nur bedingt zu empfehlen. 

Leider besteht noch keine Deklarationspflicht für Vitamin K 3, so dass Futtermittel, die das synthetisch hergestellte und auch toxisch wirkende Vitamin enthalten, für den Tierhalter nicht von anderen unterschieden werden können. Hier lohnt die Nachfrage beim Hersteller, da es immer besser ist, dass im Hundefutter natürliches Vitamin K enthalten ist. 

Weiterführende Links:

Hundefutter: Nassfutter | Trockenfutter

Katzenfutter: Nassfutter | Trockenfutter