Antioxidantien

Warum sind Antioxidantien im Tierfutter wichtig?

Antioxidantien dienen dem Schutz des Organismus und sind entscheidend für die Bekämpfung von freien Radikalen. Zu ihnen gehören sekundäre Pflanzenstoffe, Mineralstoffe und Vitamine. Sie sind erheblich für den Zellschutz, den Aufbau und die Regeneration der Zellen und im Tierfuttermittel relativ modern und neu. Wichtige Antioxidantien sind L-Carnithin, Verbindungen wie Carotin, Lutein oder Betacarotin, Vitamin E und Vitamin C oder das Spurenelement Selen. Diese Wirkstoffe reduzieren Krankheiten, Alterungsprozesse und haben auch eine vorbeugende Wirkung gegen Störungen und Beschwerden. 

Für den Schutz von essentiellen Fettsäuren werden Antioxidantien ebenfalls im Futter beigesetzt, da diese zu schnell oxidieren und dann ihre positive Wirkung einbüßen. Vor allen Dingen sollen Antioxidantien aber freie Radikale bekämpfen, die als sauerstoffhaltige Moleküle die gesunden Zellen angreifen und Schädigungen hervorrufen können. Diese Schäden können auch auf andere Zellen übergreifen, was am Ende sogar zu einem Zelltod führen kann. Dieser Vorgang ist nur dann notwendig, wenn überflüssige oder alte Zellen abgebaut werden sollen. In zu hoher Anzahl erhöht sich das Infektionsrisiko. 

Der Oxidationsablauf ist im Tierkörper natürlich, wobei immer freie Radikale entstehen. Das wird als „oxidativer Stress“ bezeichnet und ist auch beim Menschen bekannt. Krankheiten sind die Folge, die durch die Aufnahme von Antioxidantien verhindert werden können. Auch eine schnellere Regeneration und Wundheilung ist möglich, wenn der Organismus mit diesen versorgt wird. Antioxidantien können in mehrfacher Form im Tierfutter enthalten sein und einander in der Wirkung unterstützen. Auch bei Welpen stärken Antioxidantien das Immunsystem.

Weiterführende Links:

Hundefutter: Nassfutter | Trockenfutter

Katzenfutter: Nassfutter | Trockenfutter